Dienstag, 7. Oktober 2014

{Wanderbuch} Das erste Rezept sind Nussecken...

... der Klassiker zum verschlingen!

Das Wanderbuch geht in eine neue Runde. Diesmal mit Gräfe und Unzer. Den kompletten Bericht dazu findest Du *hier.

Als ich das Buch "Lust auf Backen" das erste Mal in der Hand hielt, wusste ich nicht womit ich anfangen soll :-). Also ich habe ich einem Freund die Qual der Wahl gelassen...

Zutaten:

Für den Mürbeteig:

* 150 g weiche Butter
* 75 g Zucker
* eine Prise Salz
* 1 Eigelb
* 225 g Mehl (gesiebt)
* 1/2 TL Backpulver
* 1/2 TL abgeriebene Bio-Zitronenschale

Für die Nussmasse:

* 200 g Zucker
* 50 g Honig
* 140 g Sahne
* 90 g Butter
* 500 g gemahlene Haselnüsse

Für die Kuvertüre:

* 150 Zartbitterkuvertüre (gehackt)
* 15 g Pflanzenfett


Zubereitung:

Für den Mürbeteig die Butter in Stücke schneiden und mit dem Salz und dem Zucker mit dem Handmixer verquirlen.

Das Eigelb dazugeben und komplett verrühren, bis es sich in die Masse verbindet.

Das Mehl, das Backpulver und die Bio-Zitronenschale rasch untermischen. Die Butter darf nicht warm werden. Man darf hier auch gerne die Hände statt den Hantier benutzen. Den fertigen Teig in Frischhaltefolie packen für etwa 2 Stunden in den Kühlschrank geben.

Den Teig danach 10 Minuten auftauen lassen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche so ausrollen, dass er aufs Backblech passt. Das Backblech mit Backpapier auslegen und den Mürbeteig darauf legen. Mit einer Gabel Löcher in den Boden stechen. 

Für die Nussmasse den Zucker, den Honig, die Sahne und die Butter in einem Topf zusammenschmelzen bis die Masse Fäden zieht. Dauert etwa 5-7 Minuten. Anschließend den Topf vom Herd nehmen und die gemahlenen Haselnüsse unterrühren. 

Die warme Nussmasse auf den Mürbeteig gleichmässig verteilen. Zum glätten habe ich einfach ein Nudelholz benutzt. 

Den Teig mit der Nussmasse etwa 20 Minuten bei 190 Grad Ober- und Unterhitze backen.

Den Teig auskühlen lassen. Anschließen in Rauten schneiden (erst in Streifen schneiden und dann diagonal).

Die Kuvertüre mit dem Pflanzenfett über einem Wasserbad zum schmelzen bringen. Die Nussecken mit beiden Ecken in die Schokolade tunken und zum trocknen auf ein Kuchengitter legen. Fertig.


Mein persönliches Fazit:

Klingt komplizierter als es ist. Die Zubereitung dauert aber schmeckt hervorragend. Ich habe sie zum Wunsch eines Freundes gebacken. Er hat sich gefreut und war begeistert. Sehr leckere Nussecken ...

Samstag, 20. September 2014

{Wanderbuch} Lust auf Backen von Gräfe und Unzer

Ein Buch geht auf reisen... mach mit!
Cover wurde mir von Gräfe und Unzer zur Verfügung gestellt
Nachdem das erste Wanderbuch so super bei allen Teilnehmern und Lesern angekommen ist (und auch alles fast reibungslos funktioniert hat), starte ich eine neue Reise. Diesmal gemeinsam mit dem Verlag Gräfe und Unzer!

Der Bäcker Hannes Weber, der auch auf SWR Donnerstags um 18:15 Uhr bei "Lust auf Backen" zu sehen ist, hat ein Buch mit dem gleichen Titel herausgebracht. In der Mediathek vom SWR könnt Ihr *hier die Folgen sehen.


Du hast Lust und Zeit ein Teil einer großen Buchreise zu sein? Dann schreibe mir ein Kommentar unter diesem Post und hoffe auf ein gutes Händchen der Glücksfee.


Kurz zum Buch: Das komplette Buch umfasst 240 Seiten voller Rezepte. Aufgeteilt in Basics, Mürbeteig, Hefeteig, Rührteig, Biskuit, Strudelteig-Brandteig-Blätterteig, Brot und Brötchen...

Es ist alles wunderbar beschrieben, somit ist das Buch auch für Backanfänger super geeignet. Von den Basics der Zutaten und Backformen bis hin zum Glossar der Bäcker- und Konditoren-Sprache ist alles dabei. Jedes Rezept wird von einem Bild begleitet. Knifflige Rezepte erhalten sogar bildliche Schritt für Schritt Erläuterungen.

Das Buch ist farblich, sowie bildlich komplett abgestimmt, klar und strukturiert. Ich mag es :-)



Interesse geweckt? Dann lies Dir kurz die Punkte durch und mach mit beim Gräfe & Unzer Wanderbuch...



Teilnahmebedingungen:

* Du musst über 18 Jahre alt sein und in Deutschland wohnen.

* Dein Blog sollte älter als 10 Monate sein.

* Es sollte sich um einen Food-Blog (zumindest ein Teil des Blogs) handeln.

* Die Buchwanderung startet Mitte Oktober 2014 und Endet im Mai 2015.

* Du solltest innerhalb 2 Wochen das Rezept backen und es verbloggen können.
   Wenn es schneller geht gerne, aber ich möchte niemanden unter Backzwang
   setzen.

* In Deinem Blogbeitrag sollte das Wanderbuchlogo (das noch entworfen wird)
   und dieser Beitrag verlinkt werden.

* Alle Beiträge werden aktuell und laufend in diesem Beitrag gesammelt.

* Veganer (auch die Backfreunde mit Intoleranz) dürfen auch mitmachen und 
   das Rezept umwandeln. Bitte schreib das deinem Bewerbungskommentar
   dazu.


* Die genauen Termine gemeinsam vergeben, wenn alle Teilnehmer stehen.


* Es wird eine Facebook-Gruppe mit allen Teilnehmern gegründet, damit bei
   Bedarf Termine verschoben oder getauscht werden können.


* Die Versandkosten müsst ihr selber tragen.

* Wenn Du alles erfüllst und mitmachen möchtest, kommentiere bis Sonntag,
   den 05. Oktober 2014 um 15:00 Uhr unter diesem Beitrag mit Name,
   Blogadresse und E-Mail-Adresse. Sind die Angaben unvollständig, werde
   ich die Bewerbung nicht zählen. Bitte achte darauf, dass ich dein Kommentar
   erst freischalten muss :-).


* Die maximale Teilnehmerzahl ist auf 15 begrenzt. Unter allen Bewerbern
   wird gelost. Wer die Glücksfee sein darf, wird noch entschieden :-)


Hier der erste Einblick ins Buch... 



Ich hoffe das Video gefällt Euch?

Und nun viel Spaß beim kommentieren. Ich freue mich auf Wanderbuch-Runde 2!

Donnerstag, 11. September 2014

{Karen goes London} So war meine London-Reise...

... auch ein paar Tage können schön sein!

Ich habe es nicht für möglich gehalten, dass ich London komplett ohne Regen erlebe. Hervorragend. So konnte ich die paar Tage die Stadt erforschen ohne klitschnass zu werden.

Ja, ich bin komplett alleine nach London geflogen. (Schon erwähnt, dass ich richtig schiss vor dem Flug hatte?) Der erste Tag war seltsam, aber dann hab ich dran gewöhnt, die Ruhe und Unabhängigkeit einfach mal komplett ausgenutzt. Eine Reise alleine, würde ich immer wieder machen...

Hier, mein kleines Reisetagebuch:

1. Tag (Mittwoch)

Direkt nach meiner Ankunft, habe ich mich in die Underground "Piccadilly Line" gesetzt und etwa 45 Minuten bis ins Zentrum nach "King´s Cross St. Pancras" gefahren. Nicht weit davon war mein Hotelzimmer. Super geschickt, super zentral, also genau das richtige für mich. Ich habe jeden Ort problemlos von hier erreicht.

Das Abendprogramm habe ich ein paar Tage vorher versucht schon aus Deutschland zu organisieren. Zufällig war direkt am Mittwoch Champions League Qualifikation im Emirate Stadium: Arsenal gegen Besiktas! Der Vorverkauf war leider nur für Mitglieder, aber ich sollte es vor Ort direkt am Stadion nochmal probieren. Es werden immer ein paar Tickets zurück gehalten. Mit Herzrasen gab es vor Ort tatsächlich noch wenige Tickets für sehr viel Geld... aber das war mir egal. NEHM ICH! Geiler Sitzplatz, Businesseingang und ein tolles Spiel. Wer London besucht und ein klein wenig Fussball-Verrückt ist wie ich, sollte definitiv dahin. 










2. Tag (Donnerstag)

Heute hieß es für mich ein Lauf-Marathon. Damit ich nicht zu spät zum Abfahrtstreffpunkt für die Warner Bros. Studio Tour - Harry Potter kam, bin ich rechtzeitig vor Ort gewesen. Treffpunkt gecheckt und los marschiert.

Die berühmtesten Sehenswürdigkeiten sind ja quasi auf einer Route: Buckingham Palace, St. James Park, Big Ben, London Eye, Hard Rock Cafe / Rock Shop... Alles innerhalb zwei Stunden erledigt und zwischendurch die Underground benutzt :-)

Harry Potter... die Studios waren traumhaft. Ich habe als Teenie die Bücher komplett gelesen, geheult, mitgefiebert und die Bücher nie aus der Hand gelassen. Jetzt die Studios zu sehen, wo alles verfilmt wurde war gigantisch. Ganze 10 Jahre haben alle 7 Teile gebraucht um gedreht zu werden. 










Ich werde nicht viel zu Harry Potter schreiben, seht es euch an:






















3. Tag (Freitag)

Der Marsch ging heute weiter. Um so viel wie möglich zu sehen, war ist nicht zu vermeiden die Underground zu nutzen. Ein Tagespass hat sich jedenfalls gelohnt. 

- Borough Market
- London Bridge
- Tower Bridge
- Tower of London (Keramikblumen)
- Harrods
- Jamie Oliver
- China Town
- Piccadilly Cirkus
- M & M World
























4. Tag (Samstag)

Den letzten Tag habe ich gemeinsam mit meinen lieben Sportskanonen der Kampfsport Akademie verbracht. Einige von unseren Mitgliedern (fast jeder) hat eine Medaille mit nach Deutschland gebracht. 

Die Championship der WKU fand hier in London statt. Das war der eigentliche Grund meiner London-Reise :-).

Hier habe ich auch nach der Aftershowparty meine Icebucketchallenge gemacht. Spaß hatten Sie alle... und mir war A****kalt...




 

video

5. Tag (Sonntag)

Vom letzten Tag habe ich nicht viel mitbekommen. Direkt um 5:00 Uhr morgens ging es Richtung Flughafen. 

-------------------------------------------------------------------------------------

Es waren tolle Tage in London und es wird sicherlich nicht meine letzte Reise nach Großbritannien gewesen sein. Die Leute waren super nett, an jeder Ecke gab es einen Starbucks und auch alleine als Frau war es nicht mit irgendwelchen Ängsten verbunden...


Mein persönliches Fazit zum Essen:

Das Essen in London fand ich schrecklich. Ich habe nicht wirklich etwas für meinen Geschmack getroffen. Und jeden Tag mich in ein nobles Restaurant zu setzen, wollte mein Geldbeutel nicht :-).

Zu Peggy Porschen habe ich es leider nicht geschafft. Ihre Öffnungszeiten (10:00 Uhr - 19:00 Uhr) haben irgendwie nicht in meine Tour gepasst. Entweder war ich zu früh oder zu spät bei Ihr in der Nähe.