Mein Leben und das Backen...

Mein Leben und das Backen...

Nicht nur das Backen alleine macht Spaß - das Gebackene mit anderen zu teilen ist die größte Freude!

Montag, 9. September 2013

Espresso-Schokoladen-Törtchen...

... ala Frollein Klein!
 
Schon als die liebe Dani dieses Rezept veröffentlicht hat, war mir sofort klar, dass ich Schokoholic dieses Törtchen backen MUSS. Jetzt war es so weit. Einmal Probebacken für Mamas 50. Geburtstag. Den Torten zählen alles andere als zu meinen Stärken. Aber wie Du sehen kannst... irgendwie hat es geklappt... und vor allem GESCHMECKT! Ich lese Dani ihren Blog "Ein klitzeklein(es) Blog" seit Beginn meiner Bloggerzeit. Nun habe ich es endlich geschafft etwas nach zu backen. Es wird garantiert nicht das letzte Mal sein.
 
 
Zutaten für zwei Böden (15 cm Durchmesser):
(Dani hat 18 cm Durchmesser benutzt)

* 250 ml Espresso
* 250 g Butter
* 80 g Kakao (ohne Zuckerzusatz)
* 500 g Zucker
* 2 Eier
* 1 TL Vanilleextrakt
* 150 ml Schlagsahne
* 1 EL Zitronensaft
* 290 g Mehl (gesiebt)
* 1 TL Natron
* 1 1/2 TL Backpulver

Für das Frosting:

* 250 g Frischkäse
* 50 g Kakaopulver (ohne Zuckerzusatz)
* 40 g Puderzucker
* 230 ml Schlagsahne
* 1 Päckchen Sahnesteif


Zubereitung:

Den Espresso und die Butter in einem Topf bei niedriger Stufe (ich hatte 2 von 6) erwärmen. Den Kakao und den Zucker habe ich dazu gerührt, als die Butter vollständig geschmolzen ist. Nun solange rühren bis sich der Zucker vollständig abgelöst hat. Am besten eignet sich da ein Schneebesen. Die Mischung nun zum abkühlen auf die Seite stellen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 170 Grad Ober-/ und Unterhitze vorheizen und die Springform (wenn nötig) mit Backpapier auslegen. Zum ersten Mal habe ich meine Aluminium Backform von Cynthia Barcomi benutzt. Diese muss man nicht einfetten und auch nicht mit Backpapier auslegen. Ein Traum...

Die Eier, den Vanilleextrakt, die Schlagsahne und das Zitronensaft in einer Schüssel mit einem Schneebesen verrühren und zur Kakaomischung rühren.

Das Mehl, den Natron und den Backpulver in die Kakaomasse geben (gesiebt) und mit einem Schneebesen zu einem gleichmäßigen Teig verrühren. Der Teig ist schön flüssig und das muss auch so sein :-).

Den Teig nun gleichmäßig auf zwei Springformen verteilen. Ich hatte nur eine. Habe also immer ein Suppenlöffel in die Springform und ein Suppenlöffel in eine saubere Schüssel gefüllt. So kann ich mir sicher sein, dass ich den Teig gleichmäßig aufgeteilt habe.

Da meine Form bei 15 cm Durchmesser höher gefüllt ist, wie bei Dani mit 18 cm Durchmesser angegeben, habe ich den Kuchen statt 50 Minuten etwa 55 Minuten gebacken. Stechprobe nicht vergessen :-). Der Teig ist im Ofen mächtig aufgegangen. Genial.

Den Boden etwa 10 Minuten in der Form auskühlen lassen, rausholen und auf einem Kuchengitter komplett abkühlen lassen. Die Form habe ich schnell geputzt, und die andere Hälfte des Teigs reingegossen und wieder 55 Minuten gebacken. Den Boden ebenfalls 10 Minuten in der Form lassen und dann komplett auf dem Kuchengitter abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit kann das Frosting vorbereitet werden. Der Kuchen sollte jedoch wirklich gut abkühlen. Also lass Dir mit dem Frosting Zeit.

Den Frischkäse mit einem Handmixer cremig rühren. Den Kakao und den Puderzucker sieben und dazu rühren. Die flüssige Sahne und das Sahnesteif dazu geben und solange rühren, bis sich eine streichfähige Masse ergibt.

Die beiden Tortenböden waagrecht halbieren. Die erste Lage auf eine Tortenplatte (ich habe DIESE. Für kleinere Törtchen total genial) legen und mit etwas Frosting bestreichen. Genau so mit den weiteren Böden verfahren. Seid mit dem Frosting sparsam:-). 1 1/2 EL haben mir pro Lage gereicht.

Das Törtchen nun komplett mit dem Frosting bestreichen. Beim aufschneiden der Tortenböden sind ein paar Krümel entstanden. Die habe ich einfach auf das Törtchen gebröselt:-).

Nun mindestens für 2 Stunden das Törtchen in den Kühlschrank stellen. Ich hatte es über Nacht. Am nächsten Tag habe ich es zum Kaffee serviert.


Weitere Tipps und Tricks hat Dani HIER im Text ganz unten für Dich.


Mein persönliches Fazit:

Danke! Danke! Danke Dani für das geniale Rezept. JEDER Schokoholic wird dieses Törtchen lieben. Ich und meine Familie haben das Törtchen quasi verschlungen. Die Herstellung war für mich als Tortenloser wirklich einfach. Und ich meine das ernst Torten sind alles andere als meine Stärke :-).


Info: Links zu Onlineshops oder kommerziellen Webseiten sind ausschließlich Empfehlungen die ich nach bestem Wissen und Gewissen weitergebe.

Kommentare:

  1. So. Und jetzt ist mir klar, dass ich dieses Rezept auch unbedingt testen muss!!! Wie lecker sieht das denn bitte aus??

    AntwortenLöschen
  2. Hui wie lecker! Die Torte hab ich schon bei Dani bewundert, sie sieht einfach soooo gut aus. Ist dir toll gelungen! Jetzt hab ich Lust auf Schokolade :)
    Liebe Grüße und eine schöne Woche!
    Assata

    AntwortenLöschen
  3. OOoh sieht der lecker aus! Da hätt ich jetzt gern ein Stückchen :)

    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  4. ich hab sie ja schon auf insta bewundert!!! Ich muss mir das mal merken *yummi*

    AntwortenLöschen
  5. Yumm Yumm.. Der sieht verdammt lecker aus. :)

    AntwortenLöschen
  6. OMG! Das ist ja Sünde pur!! Aber es sieht sooo unglaublich lecker aus!! Auch eine tolle Idee, eine Torte mal im Kleinformat zu backen! Liebe Grüße, Ann-Katrin

    AntwortenLöschen
  7. Ist der sehr süß? Oder schmeckt er eher nach Kaffee und herberer Schokolade?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elena,

      nicht von beidem :-) Er schmeckt perfekt. Den Espresso schmeckt man fast gar nicht. Man kann es mit saftigen Brownies vergleichen. Der Zucker (oje oje 500g :-)) heben den herben Kakaogeschmack auf. Ich hoffe das hilft Dir ?!

      Liebe Grüße
      Karen

      Löschen
    2. Joa 500g klingt halt schon heftig :-P ich soll einen nicht zu süßen, nicht zu sahnigen und männlichen (haha) Kuchen machen (wird dann später ne Motivtorte). Ich denke ich wage es ;-)
      Danke dir!

      Löschen
  8. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  9. wow jetzt ist das schon ein jahr her als ich kommentiert habe und jetzt ist der erste kuchenboden im backofen gewesen und ich hab die krümel probiert... ein traum!!!!! und heute gab es ihn dann zum essen... sooooo lecker!! vielen dank für das tolle rezept ;-)

    AntwortenLöschen

Dir gefällt mein Post oder Du hast irgendwelche Anregungen? Dann freue ich mich, wenn Du mir ein Kommentar hinterlässt <3